Bibel teilen

"Bibel teilen" ist eine spezielle  Form des gemeinsamen Bibellesens. Sie stammt aus Südafrika und verbreitet sich in Deutschland seit den 80er Jahren.
Sie hilft als Gruppe über einen Bibeltext ins Gespräch zu kommen und so die Bibel besser kennen zu lernen.
Sie ermöglicht aus der Bibel Kraft und Anregung für das tägliche Leben zu finden und ist aufgrund ihrer geistlichen Tiefe viel mehr als nur eine "Methode".
Der Schwerpunkt von "Bibel teilen" liegt darin, dem biblischen Text Raum zu geben; zunächst keine Kommentare, keine Auslegung, keine eigenen Meinungen und persönlichen Einfälle.

"Bibel teilen" geschieht in 7 Schritten:

1. Einladen, Begrüssen: sich zu Jesus setzen
Wir werden uns bewusst, dass Jesus in unserer Mitte ist.
Wir öffnen uns für Gott mit einem Gebet oder einem Lied.

2. Lesen: Gottes Wort verkündigen und hören
Wir lesen den Bibeltext reihum laut vor. Jeder liest einen Vers aus seiner Übersetzung. Im Hören und Lesen finden wir Zeit das Wort in uns einsicken zu lassen und zu verstehen.

3. Verweilen: sich ansprechen lassen, den Schatz heben
Worte, Wendungen oder Sätze des Bibelabschnittes, die uns auffallen, lesen wir ohne bestimmte Reihenfolge noch einmal laut vor.
Dass uns ein bestimmtes Wort der Bibel anspricht ist ein geistlicher Prozess, der auf dem Wirken des Heiligen Geistes beruht.
Gottes Wort beginnt zu glitzern und zu funkeln wie ein Edelstein. Im Mitteilen meiner Entdeckung, lasse ich auch den Anderen daran teilhaben.
Nichts darf in dieser Zeit gefragt oder darüber hinaus gesagt werden. Kurze Pausen und Stille helfen die Worte zu verstehen und wirken zu lassen.

4. Schweigen: die Gegenwart Gottes wahrnehmen
Ein Teilnehmer liest den Text noch einmal ganz vor. Es folgt eine ca. 5 minütige Zeit des Schweigens, in der wir den ganzen Text noch einmal auf uns wirken und zu uns sprechen lassen. Wenn ich rede, kann ich nicht hören. Also muss ich still werden, um zu lauschen, was Gott zu mir spricht, die Schrift mir zu sagen hat.
Stille werden vor Gott, Hinhören auf das was er zu sagen hat - vielleicht gerade in den vielen Gedanken, die mir durch den Kopf gehen - sich von Ihm beschenken lassen, darauf wollen wir uns in dieser Phase einlassen.

5. Mitteilen: gemeinsam Gott begegnen durch den Anderen
Nun teilen wir einander mit, was uns besonders berührt hat. Es geht darum, dass der Einzelne den Anderen mitteilt, was er in der Stille gespürt und erfahren hat. "Teilen" hat hier auch die Bedeutung von einander beschenken. Nicht, weil wir "schlau" sind und etwas "wissen", sondern weil der Geist Jesu etwas in uns bewegt und geöffnet hat. Auch hier reagieren und äussern wir uns nicht zu dem was der Andere uns mitzuteilen hat. Es wird dankbar aufgenommen und darüber nachgedacht, welche Bedeutung es für mein Leben haben kann.

6. Austauschen: Handeln und sich senden lassen
Erst jetzt beginnen wir, uns über das Thema des Bibeltextes zu unterhalten. Wir fragen gemeinsam nach seiner Bedeutung für unser persönliches und gemeinsames Leben. Welche Herausforderung stellt sich uns in unserer augenblicklichen Situation?
Wo nehmen wir konkret Sendung durch unseren Herrn wahr?

7.Beten: noch einmal alles vor Gott bringen
Gott, Jesus Christus ist unter uns. Ihm können wir nun unsere Bitten, unseren Dank, Fragen, Lob. Gefühle, Unsicherheiten und Freude bringen.

Wir schließen mit einem gemeinsamen Gebet (z.B. Vaterunser), einem Segen oder Lied ab.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
zur Datenschutzerklärung ich bin einverstanden